Buch/E-Book “All You Tweet Is Love”: Tweetups in Kultureinrichtungen

Als die Münchner Kulturkonsorten uns wegen eines Beitrags zu einem geplanten Buch/E-Book über Tweetups in Kultureinrichtungen anfragten, haben wir ohne Zögern zugesagt. Schließlich haben wir im Oktober 2011 gemeinsam an ihrem Tweetup im Münchner Residenzmuseum teilgenommen und sind seitdem eine lange Strecke Tweetup-Weges gemeinsam gegangen.

Da wurde es Zeit, die Erfahrungen, die OrganisatorInnen und Kultureinrichtungen bis dato sammeln konnten, festzuhalten und das Phänomen Tweetup einmal genauer zu beleuchten. In der nun vorliegenden Sammlung zeichnen dreizehn AutorInnen

„in Texten, Tweets und zahlreichen Fotos aus den Veranstaltungen die Geschichte, Wirkungsmechanismen und Konturen der Tweetups nach. Gleichzeitig vermitteln die Beiträge eine erste kritische Betrachtung der primär über den Microbloggingdienst Twitter etablierten Kommunikation. Interviews, Literaturtipps und Linkempfehlungen vertiefen den Kenntnisstand und geben in einer „Anleitung zum Glücklichsein“ einen konkreten Ablaufplan für einen erfolgreichen Tweetup“,

schreibt „Mr. Tweetup“ Christian Gries in seiner Ankündigung.

Wir freuen uns, mit unserem Beitrag im Kreise der Beitragenden vertreten zu sein und legen allen, die sich für das Thema Tweetup interessieren, die Lektüre wärmstens ans Herz.

Aus dem Inhalt:

  • Christian Gries: Museumstweetups in Deutschland
  • Axel Vogelsang: Ein paar Gedanken über selbstreferentielle und oberflächliche Tweetups
  • Marion Schwehr: Sound. I like
  • Ulrike Schmid, Birgit Schmidt-Hurtienne: Hallo, was macht ihr denn hier? Tweetups als neue Form der Kulturvermittlung im Social Web
  • Daniela Bamberger: Tweetup mit vorgelagerter (Micro)Blogparade zur Ausstellung „Schwarze Romantik. Von Goya bis Max Ernst“ im Städel Museum
  • Silke Zschäckel: Tweets als Eintrittsportal in eine Welt voller spannender Informationen
  • Anke von Heyl: Kultur auf die Hand
  • Christine Hutter: Der Twitter-Salon als Alternative zum klassischen Tweetup
  • Sybille Greisinger: „Transinstitutionell“. Der Tweetup als kooperativer Event
  • Viviana D’Angelo und Christian Gries: Fotografieren im Museum
  • Máté Baksa-Soós: Interview. Joachim Breuninger, Museumsdirektor des Verkehrsmuseums Dresden, 17. Juli 2013
  • Christian Gries: Anleitung zum Glücklichsein – Wie funktioniert ein Tweetup

Die E-Book-Version erscheint in Kürze während die Printausgabe bereits bei Amazon verfügbar ist:

All You Tweet is Love: Tweetups in Kultureinrichtungen
11punkt Verlag, Bonn, 1. Auflage 2013
Taschenbuch, 68 Seiten
ISBN-10: 3944762061
ISBN-13: 978-3944762067
9,99 €

3 thoughts on “Buch/E-Book “All You Tweet Is Love”: Tweetups in Kultureinrichtungen

  1. Hi there! Someone in my Myspace group shared this site with us so I came to give it a appear. Im definitely loving the details. Im bookmarking and will likely be tweeting this to my followers! Outstanding blog and great style and style. dbaabgefegdg

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s